Die Entwicklung der „Natur- und Vogelschutzgruppe Geinsheim“ e. V.

2017 bis heute
Hermann Donsbach der 1. Vorsitzende.

2015
Dirk Lindner übernahm das Amt des 1.Vorsitzenden.

2014
Es wurde die Trennung vom Nabu beschlossen.

2006
Als drittes Grundstück wurde „Die Kühweid“ gepachtetund wird seit dem als extensive Grünfläche gepflegt.

1992
Es wurde ebenfalls von der Gemeinde „Der Schindplacken“ gepachtet, welcher auch mit weiteren Obstbäumen bepflanzt und mit Sträuchern eingefasst wurde.

1989
Es wurde Walter Brenner von Wolfgang Henning als 1. Vorsitzender abgelöst.

1988
Es wurde die Vogelschutzgruppe als Verein eingetragen und Anfang der neunziger Jahre in „Natur- und Vogelschutzgruppe Geinsheim e.V.“ umbenannt. Als 1. Vorsitzender wurde Walter Brenner gewählt.
Zur gleichen Zeit, nach der Wiedervereinigung, wurde der Deutsche Bund für Vogelschutz in Naturschutzbund Deutschland (Nabu) umbenannt.

1987
Es wurde die brachliegende Ackerfläche „Im Pferch“ von der Gemeinde gepachtet. Diese Fläche wurde mit einer 3-reihigen Hecke eingefasst und mit Hochstammobstbäumen bepflanzt.

1978 – 1987
In den Anfangsjahren war der Arbeitsschwerpunkt der Bereich um das Moorloch in Geinsheim. Es wurden 120 Nistkästen angeschafft und 800 Bäume und Sträucher gepflanzt.

1978
Die Vogelschutzgruppe Geinsheim wurde am 09.12.1978 im Saalbau Schulz gegründet.
Bei der Gründungsversammlung waren 20 Geinsheimer und 17 Mitglieder vom Deutschen Bund für Vogelschutz (DBV) aus anderen Ortsvereinen anwesend.

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Mitglied werden